Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Google Fonts, Youtube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer .

Ortschaften

Zur Stadt Bad Driburg gehören neun charmante Ortschaften. Tauchen Sie ein in die liebenswerten Besonderheiten und erfahren Sie etwas über die Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel ein Wasserschloss, eine Burg, ein langer Tunnel, Jahrhunderte altes Brauchtum, eine gepflegte, gräfliche Parkanlage, die Tradition des Glasblasens und der Glasindustrie sowie ein Museum.

Alhausen hat 771 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021) und liegt auf 202 Metern Höhe. Die Kinder des Dorfes besuchen die ortseigene Kita. Sehenswürdigkeiten sind das Friedrich-Wilhelm-Weber Museum und die Mariensäule. 1970 wurde der Ort in die Stadt Bad Driburg eingemeindet. Das Weber-Museum befindet sich im Geburtshaus des Arztes, Politikers und Dichters Friedrich-Wilhelm Weber (1813 -1894), der durch das Epos „Dreizehnlinden“ bekannt geworden ist. Das denkmalgeschützte Vierständer-Ackerbürgerhaus stammt aus dem Jahre 1793. Nach der Übernahme des Gebäudes 1973 durch die Stadt Bad Driburg, konnte das Museum umfänglich erweitert werden. Sehenswert ist auch das Aabachtal, welches an Alhausen entlangführt.

Die Titularstadt Dringenberg hat ein sehr ausgeprägtes Vereinsleben. Ortsgründer ist Bischof Bernhard V. zur Lippe, ein Paderborner Fürstbischof. Der Ort liegt auf ca. 240-334 m Höhe und hat 1425 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). Sehenswürdigkeiten sind die Burg Dringenberg, die Schöpfemühle, die Zehntscheune und das historische Rathaus. Eine weitere Besonderheit ist der Dorfladen. Im Jahr 2018 eröffnet, gilt er als Vorzeigeprojekt in Sachen Bürgerinitiative im Kreis Höxter mit dem Ziel der Lebensmittel-Nahversorgung und der Schaffung eines Treffpunktes für soziale Aktivitäten. Dringenberg besitzt eine eigene Kita und eine Gemeinschaftsgrundschule. https://www.dringenberg.de/
Das Walddorf Siebenstern gehört zu Dringenberg und liegt am Katzbachtal. Hier leben 353 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). In den 1950er Jahren entstand der Ort rings um eine Pressglashütte. Die Walther-Glas GmbH machte Siebenstern zu einem wirtschaftlich bedeutenden Ort im Kreis Höxter. Das Werk wurde 2013 stillgelegt. So hat die Glasindustrie bislang die Geschichte des Ortes stark geprägt.

Erpentrup liegt auf 222 Metern Höhe und wurde 1970 eingemeindet in die Stadt Bad Driburg. 192 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021) hat der Ort, der stark durch die Glasherstellung geprägt wurde. Zwei Glashütten gab es in Erpentrup, in denen auch Glashandel mit mundgeblasenem Glas betrieben wurde. Beide Hütten sind mittlerweile geschlossen.

Herste wurde im Jahr 850 gegründet und hat aktuell 890 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). Kohlensäurequellen konnten bereits vor Jahrzehnten im Ortsgebiet erschlossen werden und führten zur Niederlassung namhafter Kohlesäureproduzenten. 1970 kam der Zusammenschluss mit der Stadt Bad Driburg. 1979 ging die Großkläranlage in Betrieb. Mehrfach modernisiert, befindet sie sich bis heute in Herste. Namhafter Glashandel siedelte sich in Herste an und hat dort bis heute seine Standorte. Die Kinder des Dorfes besuchen die ortseigene Kita. https://www.herste.de/

Kühlsen ist ein landwirtschaftlich geprägter Ort. Er liegt auf 251 Metern Höhe. 1975 wurde er eingegliedert in die Stadt Bad Driburg. Besonderheiten sind die Steinberghalle und der Drostehof. Kühlsen hat 97 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). http://www.kühlsen.com/

Langeland liegt auf 233 Metern Höhe und hat 194 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). Seit 1970 ist Langeland eingegliedert in die Stadt Bad Driburg. Sehenswürdigkeiten sind die Emmerquelle, das schwarze Kreuz und der Rehbergtunnel der Deutschen Bahn. Dabei handelt es sich um einen 1632 Meter langen Eisenbahntunnel, der 1864 fertiggestellt wurde. Er verbindet Langeland mit Altenbeken.

Neuenheerse ist mit 1589 Einwohnern der größte Ortsteil von Bad Driburg  (Quelle: Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). Sehenswürdigkeiten sind das Wasserschloss, der Stausee, die Nethequelle und die Alte Dechanei. Das Wasserschloss St. Hubertus Heerse beherbergt heute eine der größten privaten Großsäugersammlungen, eine große ethnographische Sammlung mit dem Schwerpunkt Afrika, eine vielfältige Ausstellung zur Heimatkunde, eine Abteilung zur europäischen Jagdkultur, einen Sonderausstellungsbereich zur deutschen Kolonialgeschichte und eine Sammlung zur preußischen Geschichte. Die vormals eigenständige Gemeinde wurde 1975 eingegliedert in die Stadt Bad Driburg. Die Kinder des Ortes besuchen die dorfeigene Grundschule St. Walburga. https://www.neuenheerse.de/

Pömbsen liegt auf 355 Metern Höhe und ist damit der höchstgelegene Ortsteil. Das Bergdorf wurde 875 gegründet und beheimatet aktuell 489 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). 1970 wurde Pömbsen in die Stadt Bad Driburg eingegliedert. Die Kinder besuchen die ortseigene Grundschule. Sehenswürdigkeiten sind die Johannes Kapelle, die Bergdorfhalle, die Mariä Himmelfahrt Kirche, der Heiligenteich und das Bültekreuz. Pömbsen galt früher als Wallfahrtsort zum heiligen Kreuz. Als einer von vier Orten im Erzbistum Paderborn, pflegt Pömbsen bis heute den Brauch der Kreuztracht (über 250 Jahre alte Tradition), das Geschehen zeigt die Passion Jesu am Karfreitag: ein anonymer Kreuzträger dessen Beweggrund unbekannt bleibt, trägt das Kreuz in einer Prozession durch die Ortschaft. Begleitet wird er von drei schwarz gekleideten Frauen. https://www.poembsen.net/
Bad Hermannsborn gehört zu Pömbsen und besitzt ein 18 Hektar großes Parkgelände. Sehenswert ist auch die darauf befindliche Park-Klinik selbst. Die Rehaklinik ist in einem Gebäude von 1925 untergebracht, das an ein barockes Schloss mit großem Empfangsraum und Gartensaal erinnert. Auf dem Parkgelände konnten Kohlensäurequellen erschlossen werden. Der Ort hat 38 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021).

Reelsen liegt auf etwa 220 m Höhe in einer Talmulde. Sehenswürdigkeiten sind das Schloss Reelsen und das Backhaus. 1197 gegründet, wurde Reelsen im Jahr 1970 Ortsteil von Bad Driburg. Die Kinder des Dorfes besuchen die ortseigene Kita. Der Ort hat 820 Einwohner (Quelle: Stadt Bad Driburg; Statistik des Jahres 2021). http://www.reelsen.de/

Mehr zum Thema:

Ortschaften