Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Google Fonts, Youtube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer .

Mehr Freiraum für Kinder

Die Stadt Bad Driburg hat in der Zeit von Mai 2016 bis Dezember 2017 an der Landes-Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – ein Gewinn für Alle!“ teilgenommen.

Areal an der Mühlenpforte

Ziele der Kampagne

  • Stadt- und Verkehrsplanung kinderfreundlicher gestalten
  • Wege für Kinder sicherer machen
  • freieres Spiel von Kindern im öffentlichen Raum ermöglichen
  • Kinderinteressen und Nutzungsansprüche von Kindern im bzw. an den Straßenraum visualisieren
  • Bewegungskompetenzen von Kindern als Voraussetzung für eine sichere und eigenständige Teilnahme am Verkehr fördern

Aus Sicht der Stadt Bad Driburg werden damit sehr wichtige Aspekte der Stadtplanung behandelt. Die Anspruchsgruppe „Kinder“ tritt in den Fokus der Betrachtung, was bislang zu wenig in der örtlichen Planungspraxis geschehen ist.

Zusammenarbeit

Während der Projektlaufzeit von 18 Monaten wurde die Kommune fachlich von dem Planungsbüro „STADTKINDER“ aus Dortmund beraten und begleitet. Koordiniert wurde das Projekt von „Zukunftsnetz Moblität NRW“ . 

Die lokal erarbeiteten Handlungsempfehlungen (siehe "Downloads") wurden im Dialog mit politischen Akteuren und einer „Schulweg-AG“ festgelegt.

Schwerpunkt des Konzepts: die Schulweg-AG

Den Schwerpunkt des Konzeptes macht eine Schulweg-Umfrage aus, die unter den Kernstadt-Grundschulkindern durchgeführt wurde. Hier konnten Problemstellen im Straßenraum und Hauptwegeverbindungen identifiziert werden. Daneben wurden zahlreiche weitere Projektideen genannt, die im Rahmen einer kinderfreundlichen Stadtplanung zur Umsetzung kommen sollten.

In einem Verstetigungsworkshop am 05.12.17 wurden die Handlungsempfehlungen und das weitere Vorgehen von Politikern und Mitgliedern der Schulweg-AG besprochen. Alle Maßnahmen wurden grundsätzlich begrüßt. Bestimmte Maßnahmen erfordern vertiefende verkehrsplanerische Gutachten/Lösungsvorschläge. Das Konzept wurde um eine Prioritätenliste ergänzt.

Beschluss der Stadt Bad Driburg

Am 29.01.2018 hat der Rat der Stadt Bad Driburg folgenden Beschluss gefasst:

  1. das Konzept zur Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder“ in der vorliegenden Form inkl. der beigefügten Prioritätenliste umzusetzen,
  2. Kinder und Jugendliche bei für sie relevanten Planungen zu beteiligen;
  3. die Schulweg-AG mit Schulen und Elternvertreter als Koordinierungs- und Steuerungsgremium beizubehalten.

Abschluss des Projekts

Nach Abschluss des Projektes konnten einige Maßnahmen bereits realisiert werden, wie z.B. die Umgestaltung des Platzes an der Mühlenpforte zum Spielplatz sowie die Aufwertung der beiden Haupt-Twieten „Klaholts Haan“ und „Katzohlbach“.

Die bauliche Umgestaltung des Tegelweges hat Eingang in das ISEK gefunden, ebenso die Aufwertung des Stadtparkes als wichtiger Spielraum. Über den EFRE-Förderzugang wird u.a. ein neuer Abenteuerspielplatz in der Katzohlbachaue Realität werden.

Downloads

Die Stad Bad Driburg

Am Rathausplatz 2
33014 Bad Driburg

Telefon: 05253 / 88-0
Telefax: 05253 / 88-135
E-Mail: nfbd-drbrgd