Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Google Fonts, Youtube-Videos, OpenStreetMaps). Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer .

City-Management bringt neuen Schwung

Bad Driburger Innenstadt stellt sich den Herausforderungen

Citymanagement

Die Ziele sind klar: Leerstände in den Ladenzeilen beseitigen, eine höhere Aufenthaltsqualität schaffen und die Innenstadt mehr beleben. So könnte man es kurz umrissen ausdrücken, was sich in Bad Driburgs Zentrum ändern soll. Unter dem Titel „Bad Driburg bewegt.belebt.begeistert.“ sollen die ins Entwicklungskonzept eingeflossenen Anregungen aus der Bürgerschaft nun mit Leben gefüllt und umgesetzt werden. Darum kümmert sich seit März die neue City-Managerin Romana Papenkordt (Foto: rechts). Die Stelle wird für zwei Jahre aus öffentlichen Mitteln gefördert und ist bei der Bad Driburger Touristik GmbH angesiedelt. Ihr zur Seite steht Dr. Heinz-Jörg Wiegand (Foto: Mitte) von der Stadtverwaltung. (Foto links: Michael Scholle, 1. Beigeordneter)

„Bad Driburg bewegt.belebt.begeistert.“ steht für vielfältige Schritte in Bezug auf die Innenstadt-Entwicklung, wie zum Beispiel das Schaffen von Begegnungsstätten, die Einrichtung eines Shop-in-shop-Zentrums, den Ausbau der gastronomischen Vielfalt, neue Festivitäten und veränderte Öffnungszeiten sowie einen aktiven Pendelverkehr. Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen wird mit Mitteln aus dem Sofortprogramm „Zukunft. Innenstadt“ des Landes NRW gefördert.

Innerhalb der letzten vier Jahre hat die Belegung der Ladenflächen in der Fußgängerzone von Bad Driburg - insbesondere im Bereich des Hellwegzentrums - abgenommen. Um die Leerstände in den Ladenlokalen zumindest teilweise wieder zu füllen, müssen alle Akteure an einen Tisch: Neumieter, Eigentümer und das City-Management. Bevorzugt werden klassischer Einzelhandel von Nischenprodukten, Dienstleistungen, Gastronomie, kulturelle und soziale Nutzungen, wobei der Qualitätsgedanke und die Regionalität von Produkten im Vordergrund stehen.

Romana Papenkordt setzt sich seit dem 1. März für die Belange der Innenstadtentwicklung ein und ist Ansprechpartnerin vor Ort. Das Büro des City-Managements befindet sich direkt in der Innenstadt, am Hellweg 21. Die Paderbornerin ist seit September 2021 in der Bad Driburger Touristik GmbH beschäftigt. Ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau hat sie beim Kreis Paderborn gemacht. Im Anschluss war sie bei der Stadt Bad Wünnenberg als Pressesprecherin und Veranstaltungsmanagerin angestellt. Dort war die 30-jährige auch für das Referat des Bürgermeisters und das der Wirtschaftsförderung zuständig. Seit März arbeitet sie mit 15 Stunden pro Woche als City-Managerin. In der Aufbauphase des Gesamtprojektes bis Ende 2023 wird die GLC Glücksburg Consulting AG ebenfalls weiterhin beratend und unterstützend für Bad Driburg tätig sein. Das Beratungsbüro ist für die Stadt auch bei der Investorensuche nach einem Hotelbetreiber an der Driburg Therme tätig.

Info über den bisherigen Projektverlauf

Von Anfang August bis Anfang September 2021 wurde über mehrere Kanäle wie Print- und Onlinemedien eine Umfrage bestehend aus 15 Fragen zur Innenstadt durchgeführt, die ein aktuelles Meinungsbild als Grundlage der weiteren Arbeit geliefert hat. Die Umfrage richtete sich an
Einwohner/innen, Einzelhändler/innen, Gewerbetreibende, Gäste, Touristen und Patient/innen in den Reha-Kliniken. An der Befragung nahmen 631 Personen teil.

Am 05.10.2021 fand eine öffentliche Informationsveranstaltung mit anschließendem Workshop statt. Rund 60 Einwohner/innen, Einzelhändler/innen und Gewerbetreibende nahmen die Gelegenheit wahr, eine kurze Einführung zum Thema Innenstadtentwicklung, die Ergebnisse der Online-Befragung sowie der gutachterlichen Bestandaufnahme zu erhalten. Sie beteiligten sich anschließend aktiv an der Erarbeitung von Stärken und Schwächen der Bad Driburger Innenstadt. Für insgesamt vier Handlungsfelder wurde eine Stärken-Schwächen-Analyse erstellt: „Wohnen, Leben & Aufenthaltsqualität“, „Handel, Dienstleistungen & Gastronomie“, „Kultur, Veranstaltungen & Tourismus“ sowie „Mobilität & Verkehr“. Anschließend erarbeiteten die Teilnehmer erste Projektideen, um die identifizierten Schwächen zukünftig zu verbessern.

An einem zweiten Workshop am 08.11.2021 nahmen erneut rund 35 Interessierte teil, um die im ersten Workshop erarbeiteten Ideen zu ergänzen und vertiefend als Maßnahmen auszuarbeiten. Des Weiteren wurde gemeinsam überlegt, für welche Werte die Bad Driburger Innenstadt aktuell steht und in Zukunft stehen könnte. Das Ergebnis: vielfältige, gute Ideen für eine Vermarktung der „Innenstadt Bad Driburg 2030“.

Das Büro GLC Glücksburg Consulting AG erarbeitete anschließend daraus das entsprechende Konzept sowie einen detaillierten Maßnahmenkatalog. Das fertige Innenstadt-Entwicklungskonzept liegt nun vor und die Umsetzung durch das City-Management kann beginnen.

Mehr zum Thema:

City-Management

City-Management
Romana Papenkordt
Am Hellweg 21
33014 Bad Driburg

Tel.: 05253/989418
Mobil: 0152 23485917
Email: ctymngmntbd-drbrgcm