Bad Driburg Panorama
Bad Driburg Panorama
 
 
Bad Driburg Panorama
1

Equal Pay Day

02.03.2021

Gleiches Geld für gleiche Arbeit. -Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Driburg informiert-

Dieses Jahr hat uns allen viel abverlangt - vor allem den Frauen. Denn sie sind es, die weltweit unsere Gesellschaften doppelt stützen: in lebensnotwendigen und oft schlecht bezahlten, systemrelevanten Berufen und - oft gleichzeitig - indem sie die unbezahlte Sorgearbeit zu Hause und im persönlichen Umfeld übernehmen.

Applaus gab es viel, doch echte Anerkennung erfordert konkretes politisches Handeln!
„Wie relevant sie für das System sind, zeigt sich für Frauen auch in Lohn und Zeit. Darauf wollen wir zum Equal Pay Day aufmerksam machen“, so der Arbeitskreis
der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Höxter.
Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA. Die amerikanischen Business and Professional Women (BPW) schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. Diesen Gedanken griff BPW Germany auf und startete 2008 die Initiative Rote Tasche, die den Grundstein für die bundesweite Einführung des Equal Pay Day legte.
Der Equal Pay Day, in diesem Jahr der 10.März, steht für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Der Gender Pay Gap beschreibt die geschlechtsspezifische Lohnlücke, d. h. den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Männern und Frauen, der laut dem Statistischen Bundesamt in Deutschland bei 19 Prozent liegt. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der hinteren Spitzenpositionen im EU-Vergleich.
„Ziel ist es daher, mit dem Equal Pay Day die Debatte über die Gründe der Lohnunterschiede in die Öffentlichkeit zu tragen, ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen, zu sensibilisieren und Entscheidende zu mobilisieren, damit sich die Lohnlücke schließt“, so der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Höxter.

Wir fordern daher:

  • Gleiche Bezahlung für gleiche und gleichwertige Arbeit,
  • die Aufwertung von Berufen, in denen überwiegend Frauen arbeiten, durch höhere Tariflöhne und Verbesserung der Arbeitsbedingungen,
  • einen Rechtsanspruch auf Rückkehr aus Teilzeit- in Vollzeitbeschäftigung,
  • gesetzliche Regelungen zur Durchsetzung der Entgeltgleichheit,
  • Reform der Minijobs,
  • Reform des Ehegattensplittings,
  • ausreichende und flexible Möglichkeiten der Kinderbetreuung,
  • Ausweitung der Partnermonate beim Elterngeld,
  • Streichung der Lohnsteuerklasse V sowie
  • die Repräsentanz von Frauen in politischen Entscheidungsgremien.


Damit diese Forderungen umgesetzt werden können, benötigen wir die Unterstützung der Politik, Arbeitgeber, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften. Denn echte Gleichberechtigung wird es erst geben, wenn Frauen finanziell genauso unabhängig sind wie Männer.


Also:
am 10. März eine rote Handtasche tragen und zeigen Sie so, dass Sie
damit nicht einverstanden sind.



Herzliche Grüße!
Ulrike Rustemeier
Gleichstellungsbeauftragte
Stadt Bad Driburg

Gleichstellung
 

Anschrift

Stadt Bad Driburg
Am Rathausplatz 2
33014 Bad Driburg

Kontakt

Tel.: 05253 / 88-0
Fax: 05253 / 88-135
info@bad-driburg.de

Funktionen

Hinweise

 

Anschrift

Stadt Bad Driburg
Am Rathausplatz 2
33014 Bad Driburg

Kontakt

Tel.: 05253 / 88-0
Fax: 05253 / 88-135
info@bad-driburg.de

Oft gesucht

Hinweise

Besuchen Sie uns auch hier