Bad Driburg Panorama
Bad Driburg Panorama
 
 
Bad Driburg Panorama
1

Offener Brief zum Thema "Neuenheerser Grundschuleltern bitten den Bürgermeister um zugesagten Gesprächstermin"

05.08.2016

Lesen Sie hier den offenen Brief des Bürgermeisters Burkhard Deppe an Frau Anja Pape zum Thema "Neuenheerser Grundschuleltern bitten den Bürgermeister um zugesagten Gesprächstermin"

Sehr geehrte Frau Pape, liebe Eltern,

vielen herzlichen Dank für Ihre persönliche Einladung zu einem Gesprächstermin in die Alte Dechanei in Neuenheerse, die Sie im Namen der Neuenheerser Eltern an mich ausgesprochen haben. Es freut mich wirklich sehr, dass Sie sich zusammen mit weiteren Eltern so intensiv mit der Schulentwicklungsplanung der Stadt Bad Driburg und insbesondere mit dem Standort Neuenheerse auseinandersetzen. Denn wie ich bereits im Amtsblatt der Stadt Bad Driburg am 14. Juli des Jahres geschrieben habe, ist ein ganz hervorragendes Schulangebot vor Ort für jede Stadt, so natürlich auch für unsere schöne Stadt Bad Driburg, von besonderer Bedeutung.

Das Engagement der Eltern für „ihre“ Schule begrüße ich in jedem Fall ganz ausdrücklich. Eine solche Identifikation mit der Schule ist immer ein bedeutender Faktor für eine gute Bildung unserer Kinder. Bei einem Informationsaustausch können alle Beteiligten üblicherweise nur profitieren. Argumente können aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet werden. Sichtweisen können bei einem offenen und gleichberechtigten Austausch zu neuen Erkenntnissen und somit auch zu neuen Ergebnissen führen.
Dass in Neuenheerse wie auch für die Eltern und alle am Schulleben Beteiligte in unseren weiteren Ortschaften und Ortsteilen in Bad Driburg derzeit noch Verunsicherung herrscht, ist verständlich und nachvollziehbar. Das liegt sicherlich auch daran, dass weder im Schulausschuss, noch im Stadtrat, noch in den Schulkonferenzen oder in weiteren Gremien bisher Beschlussempfehlungen formuliert wurden. Unterschiedliche Szenarien für unsere zukünftige Grundschullandschaft sind aufgrund der demografischen Entwicklung in den politischen Gremien bisher erörtert, jedoch nicht beschlossen worden. Diese Diskussion ist durch die Verwaltung angestoßen, sie ist aufgrund des deutlichen Schülerzahlrückgangs notwendig, es wäre höchst fahrlässig, sie nicht zu führen.
Wir stehen allerdings noch recht am Anfang dieses Diskussionsprozesses. Im Interesse der Kinder und der Eltern gilt es, das Grundschulangebot für die Jahre 2017 und später bei den gegebenen schulgesetzlichen Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass es auch angesichts der zu erwartenden Schülerzahlen zukunftsfähig und verlässlich ist und unseren Kindern beste Bildungsmöglichkeiten bietet.
Damit haben wir ein Thema von ganz herausragender Bedeutung – selbstverständlich für Sie als Eltern, aber auch für die gesamte Stadt Bad Driburg. Deshalb trete ich weiter dafür ein, vor einer Entscheidungsfindung eine offene und transparente Diskussion vor allem mit den Eltern der Einschulungsjahrgänge 2017 und später zu führen.

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, sind für die Zukunft unterschiedliche Schulmodelle denkbar. Da sich die einzelnen Szenarien jeweils unterschiedlich auf die anderen jeweiligen Grundschulstandorte in Dringenberg, Pömbsen und der Kernstadt Bad Driburg auswirken würden, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile der einzelnen Alternativen mit allen Beteiligten im Stadtgebiet zu erörtern. Alle haben so die Möglichkeit, sich zu informieren, sich einzubringen und sich für ihre Interessen einzusetzen.
Eine umfassende und offene Kommunikation hat sich bei wichtigen Fragestellungen in unserer Stadt immer bestens bewährt, sie ist auch nur mehr fair den Eltern der übrigen Standorte gegenüber. Auch aus Bad Driburg werde ich vielfach angesprochen, welche Auswirkungen welches Modell für die Kernstadt hätte. Viele Fragen werden ebenfalls in Dringenberg und in Pömbsen durch ebenso engagierte Eltern gestellt.
Es ist deshalb vorgesehen, alle Eltern unserer Stadt, die Stadtverordneten als auch die interessierte Öffentlichkeit im Rahmen eines Bürgerforums zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung einzuladen. Dabei werden wir gern über alle denkbaren Auswirkungen jeder einzelnen Alternative umfassend informieren und anschließend auch gern mit allen diskutieren. Hierzu lade ich Sie alle gern meinerseits heute schon ein und würde mich freuen, wenn Sie diese Einladung zahlreich annehmen.

Auch das in Ihrer Einladung angesprochene Jahrgangsübergreifende Lernen (JÜL) wird in der Diskussion und dem sich anschließenden Entscheidungsprozess selbstverständlich gern Berücksichtigung finden. Dies habe ich gegenüber Herrn Stadtverordneten Schwarze, Neuenheerse, bereits in unserer persönlichen Besprechung am 20.07.2016 signalisiert. Die Eltern, die am Teilstandort in Pömbsen schon Erfahrungen mit JÜL gemacht haben, könnten an einem gemeinsamen Abend evtl. hierüber berichten und informieren. Dieses könnte in Ergänzung zu der bereits im Jahre 2015 in Neuenheerse durchgeführten Informationsveranstaltung zum JÜL angesehen werden.

Die Veranstaltung wird gleich nach der Sommerpause zu Anfang September durchgeführt (genauer Termin kann – dies tut mir leid – derzeit wegen der gegenwärtigen Sommerferien noch nicht genannt werden, da mir noch letzte Terminbestätigungen fehlen, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben). Aufgrund der Urlaubs- und Ferienzeit sind viele Eltern derzeit ortsabwesend. Dass wir die Diskussion erst nach der Sommerpause fortführen, entspricht deshalb ebenso dem Gebot von Fairness und Gleichbehandlung. Nicht zuletzt sind wir auch damit dem Wunsch der Stadtverordneten aus Neuenheerse gern nachgekommen.

Hinzu kommt, dass der neue Schulleiter des kath. Grundschulverbundes Bad Driburg-Neuenheerse, Herr Schulrektor Ingo Kortmann, seine Stelle zum 01.08.2016 angetreten hat. Neben dem Kontakt zu Ihnen nach Neuenheerse möchte er sich natürlich im neuen Schuljahr auch den Eltern aus Bad Driburg und seinem Team aus Lehrerinnen und Lehrern vorstellen. Inhaltliche Gespräche für den Standort Neuenheerse wären daher während der derzeitigen Sommerferien (19.08.) oder direkt danach (26.08.) etwas verfrüht. Sitzungen zur Wahl der Klassenpflegschaften, der Schulpflegschaft, die erste Lehrerkonferenz oder auch die konstituierende Schulkonferenz mit Beachtung der dazugehörigen Ladungsfristen stehen für ihn zum Beginn des neuen Schuljahres zuerst an. Dies ist nachvollziehbar.

Sehr geehrte Frau Pape, die Diskussion wollen wir zügig fortsetzen, auch deshalb bedanke ich mich noch einmal ausdrücklich für Ihre freundliche Einladung. Lassen Sie uns jedoch erst gemeinsam in den Dialog mit den Eltern aller Ortschaften zusammen treten. Die Einladungen werden die Eltern rechtzeitig erreichen. Zusätzlich lade ich wie immer gern auch über das Amtsblatt der Stadt Bad Driburg die Öffentlichkeit ein.
Sollte anschließend weiterer Diskussionsbedarf in der Neuenheerser Elternschaft bestehen, so werde ich selbstverständlich für einen weiteren Gesprächstermin zur Verfügung stehen. Gleiches Angebot werde ich auch den Eltern in Dringenberg, Pömbsen und der Kernstadt unterbreiten.

Mit freundlichen Grüßen
Burkhard Deppe
Bürgermeister

Anschrift

Stadt Bad Driburg
Am Rathausplatz 2
33014 Bad Driburg

Kontakt

Tel.: 05253 / 88-0
Fax: 05253 / 88-135
info@bad-driburg.de

Funktionen

Hinweise

 

Anschrift

Stadt Bad Driburg
Am Rathausplatz 2
33014 Bad Driburg

Kontakt

Tel.: 05253 / 88-0
Fax: 05253 / 88-135
info@bad-driburg.de

Oft gesucht

Hinweise

Besuchen Sie uns auch hier